Brothers of Mercy
Die Brothers of Mercy gründeten sich spontan aus einer Laune heraus. Aus einer Überlegung über die "wirklichen" Gedanken eines Orchestermusikers während einer Probe entstand ein Reigen bunter Melodien, eine Interpretation alter und neuer Stücke, die ihren eigenen Charakter trägt.

Die Interpretationen und Aufnahmen erheben keinen Anspruch auf "Perfektion", sie sollen lediglich allen Hörern zur Freude dienen. So muß man über manchen falschen Ton, oder einen etwas uneinheitlichen Rhythmus hinwegsehen, da wir der Meinung sind, dass mit einer perfekten Studioaufnahme das Flair dieser einmaligen Combo verschwinden würde.

Ganz besonderen Wert legen wir darauf, dass wir mit unseren neuen Arrangements bekannter Melodien diese keineswegs ins Lächerliche ziehen wollen. Vielmehr möchten wir durch das Aufgreifen und die moderne Interpretation dieser Stücke unser Gefallen und die Aktualität der Werke zum Ausdruck bringen.

2001 erschien in der ersten Ausgabe der Zeitschrift "Spirit" ein Artikel über uns und unser Projekt. Darin finden sich weitergehende Informationen über uns und unsere Musik.
(Den Artikel im pdf-Format finden Sie hier!)

 
     
 

Die Entstehung von BoM
Während einer Orchesterprobe sollte ein Klarinettist die Solostelle in einem Stück eines bekannten Komponisten spielen. In der Probenpause setzte sich ein Kollege ans Klavier und swingte ein wenig über das eben verklungene Stück. Der Klarinettist, der eben sein Instrument wegpacken wollte, horchte auf und stimmte in die Swingversion des Stückes ein. Das erste Arrangement der Brothers of Mercy war geboren. Von diesem Augenblick an wurde jede noch so kleine Probenpause genutzt, um weitere Stücke auszuprobieren. So ergab sich am Ende der Probenphase die Möglichkeit, in 50 Minuten, während das Orchester beim Abendessen war, die erste CD mit dem Titel "What A Friend ..." einzuspielen.

Der erste Titel der Brothers of Mercy findet sich noch immer als Bonustrack auf diesem Album !

Dem Komponisten der Solostelle möchten wir hier für seine indirekte Beteiligung an unserem Projekt ganz herzlich danken.

 
     
 

BoM & Friends
Seit ihrer Gründung 2001 versuchen die beiden Akteure der Brothers of Mercy immer wieder, weitere Musiker in Ihre Arrangements einzubeziehen. So waren in den vergangenen Jahren in manchen Konzerten verschiedene zusätzliche Instrumente und Musiker(innen) zu sehen und zu hören. Aus diesen Gastspielen hat sich eine Stammbesetzung der "Friends" gebildet, denen man die Spielfreude am gemeinsamen musizieren mit dem BoM-Duo anmerkt und vor allem auch anhört.

Seit 2002 fest im Team (von links): Detlef Fuchs (drums), Mike Braun (clarinet, saxophon), Michael Sayer (e-bass, guitar), Frithjof Tomusch (arrangements, piano) und Björn Fahnster (trumpet). Zu hören sind
alle 5 Musiker auf der aktuellsten CD BoM & Friends - X-tended.

Abhängig vom Programm gibt es im Rahmen der Gospelkonzerte auch noch vokale Unterstützung durch Saskia Nüßle und Daniela Fürtbauer.

 
Frithjof Tomusch Mike Braun
Piano, Arrangements Klarinette, Saxophon

let
the
spirit swing!

BoM